Der Wildpark wurde bereits 1927 angelegt.

 

Infos zum Wildpark, inklusive der je nach Jahreszeit variierenden Öffnungszeiten, hier:

http://www.duesseldorf.de/stadtgruen/wald/wildpark.shtml

 

ein Reh, ein Reh
ein Reh, ein Reh

In Düsseldorf kann man häufiger auf Rehe sehen, als man vermutet, sowohl in freier Wildbahn als auch im Wildpark.

So nah wie hier kommt man ihnen nur im Wildpark. Hier kann man mitten durch ihr Gehege spazieren.

Es ist nie gewiss, ob Ihr sie tatsächlich seht, die Rehe.Wenn sie keine Lust auf Besuch haben, dann ziehen sie sich in die Waldstücke zurück, die man von den Wegen nicht einsehen kann.

Und im November, manchmal bis in den Dezember rein, stehen die Chancen ganz schlecht für Begegnungen, denn dann ist das Damwildgehege wegen der Brunftzeit komplett für Besucher gesperrt.

 

was man füttern darf
was man füttern darf

Wenn Ihr den Tieren ganz nah kommen möchtet, lohnt es sich, den Tieren etwas zu essen mitzubringen.

Beim letzten Besuch entdeckte ich dieses Schild mit den erlaubten Leckereien.

Ich war sehr überrascht, keine Nudeln darauf zu finden. Bis dato gab es keinen Tag an dem ich nicht gesehen habe, dass die Rehe Nudeln zugesteckt bekommen haben. "Nudeln enthalten zu viele Kohlehydrate und sind deshalb keine geeignete natürliche Nahrungsgrundlage für die Wildtiere." habe ich gerade gelesen.

Gut zu wissen, was für die Tiere am besten ist.

Erläuterungstafel für den Rotfuchs
Erläuterungstafel für den Rotfuchs

Vom Rotfuchs habe ich bislang ausschließlich das Bild zu sehen bekommen.

 

die Wildschweine in ihrem Gehege
die Wildschweine in ihrem Gehege

Wildschweine die sind fast immer in Sichtweite.

Und in der Regel muss man nicht lange warten, um den Keiler keilen zu sehen.

 

Waschbär im Winter
Waschbär im Winter

Auch die Waschbären machen sich in der Regel rar.

So war ich umso mehr überrascht und erfreut, sie draußen im Schnee begrüßen zu dürfen.

kleiner Waschbär klettert hoch hinaus
kleiner Waschbär klettert hoch hinaus