*mmh*selbstgemachtes Pürree*mmh *

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zutaten für 4 Personen

Gulasch

  800 g   Gulasch, vom Schwein, Rind oder Geflügel  

                Öl

  500 g   Champignons

       2      kleine Zwiebeln   

   1/2 l    Wasser

                Salz

                Gewürze nach Geschmack

                Speisestärke

 

Kartoffelpürree

1500 g    Kartoffeln

  200 ml Milch

    50 g    Butter

                Salz

- Kartoffelstampfer -

 

Beilage

  500 g   Rosenkohl

                Butter

                Salzwasser

 

Zubereitung

Gulasch

 

Da das Fleisch die längste Zeit zum Garen benötigt, brate  ich es als erstes mit ein wenig Öl an.

 

In der Anbratzeit häute ich die Champions.

Wie man Champions "richtig" behandelt, darüber gibt es widersprüchliche Meinungen:

Von gar nichts tun; über den Dreck abtupfen; bis abwaschen; häuten; nur häuten, wenn....

Ich habe für keine der anderen Methoden das ausschlaggebende Argument gefunden, so bleibe ich beim häuten, weil ich glaube, dass hierdurch eventuell vorhandene Schadstoffe und Düngereste am besten beseitigt werden.

 

Je nach Größe werden die Champions nun geviertelt oder geteilt und zum angebratenen Fleisch hinzugegeben.

 

Da ich eine Lust habe, Zwiebeln zu schälen, gebe ich tiefgekühlte Zwiebelwürfel dazu.

 

Mit 1/2 Liter Wasser und Salz, ggfs Gewürzen, wird das Fleisch gegart.

 

Am Ende binde ich die Soße mit in kaltem Wasser angerührter Speisestärke und schmecke das Gulasch ab.

 

 

 

Pürree

Pürree selber zu machen ist nicht wirklich aufwändig, schmeckt aber um ein vielfaches besser, als das angerührte aus dem Beutel.

 

Frühestens eine  3/4 Stunde bevor das Fleisch voraussichtlich gar sein wird, beginne ich mit der Zubereitung des Pürrees.

 

Die Kartoffeln werden geschält, in kleine Stücke geschnitten und in Salzwasser gegart.

Dann schütte ich das Wasser ab, fülle die Milch, die Butter und Salz in den Topf und zerstampfe alles im Kochtopf mit einem Kartoffelstampfer.

Schon fertig!

 

 

 

Beilage

In der Zeit, in der die Kartoffeln kochen gart der Rosenkohl im Salzwasser mit ein Stück Butter.

Je nach Lust und Laune nehme ich frischen Rosenkohl, den ich dann zunächst häute oder ich greife auf  TK-Rosenkohl zurück.

Wenn der Rosenkohl abgegossen ist, dann salze ich ihn  und lasse ein wenig Butter über ihn zerlaufen. 

 

Tipp

Kartoffelpürree schmeckt auch am nächsten Tag sehr lecker, wenn man ihn in der Pfanne mit Butter oder Margarine anbrät.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

selbstgemachter Kartoffelpürree - garantiert frisch und ohne Geschmacksverstärker
selbstgemachter Kartoffelpürree - garantiert frisch und ohne Geschmacksverstärker

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------